160 Liter - Panoramabecken


In Betrieb gewesen vom 13.04.2007  bis zum 21.12.2015


13.04.2007: Das Becken wird in Betrieb genommen und ist mit 7 Jahren Laufzeit mein ältestes laufendes Becken. Das 160Liter Becken löste damals mein 60er Becken ab und hat schon Einiges durchlebt. Ich zeige euch ganz bewußt einige nicht so schöne Bilder, da ein Becken nun mal nicht immer perfekt läuft. Ich denke es ist auch einfach mal spannend zu sehen, wie sich ein Becken so entwickelt.

 

Die schlimmste Krise gab es 2009, da hatten Blaualgen das Becken fest im Griff und ich war drauf und dran das Hobby aufzugeben. Leider habe ich aus dieser Zeit keine Bilder gefunden, aber es war wirklich schrecklich. Selbst ein komplettes Ausräumen und eine Behandlung mit Kalium-Pergamanat hat nich geholfen (ohne Fisch- und Pflanzenbesatz natürlich). Ein UV-Klärer brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Ich habe damals wirklich viel versucht und irgendwann, das Problem ignoriert. Die Fische hat es nicht gestört und nach einem halben Jahr, hatte sich das Gleichgewicht wieder gefunden. Interessanterweise sind auch gerade in dieser Zeit meine schwarzen Phantomsalmler eingezogen, die mich bis 2015 begleitet haben. Sie haben sich später sogar im Gesellschaftsbecken vermehrt. Was ich aus dieser Zeit mitnehmen? Mein Verhältnis zu Algen ist relativ entspannt geworden. Ich schaue einfach, dass es meinen Fischen und Pflanzen gut geht. Wann Algen auftauchen, dann weiß ich, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist und gehe das Problem besonnen an. 

 

Im Mai 2014 begann die nächste Krise, die ich selber verschuldet hatte. Es begann wieder mit einem massivem Fadenalgenbefall und endete in Blaualgen. Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen konnte ich aber schnell gegensteuern. Als ich mit der Aquaristik anfing, waren Nährstoffe der Auslöser allen Übels. Nitrat, Phophat, Kalium und Co, dafür galt ein Idealwert von 0 mg/L. Nun dieses Bild hat sich mittlerweile gewandelt, auch aufgrund des Aquascapings. Nährstoffe sind dann Auslöser für Algen, wenn sie nicht in einem richtigen Verhältnis vorkommen, egal ob zu viel oder zu wenig. Pflanzen brauchen Nährstoffe, aber in einem richtigen Verhältnis zu Licht, Besatz, Beleuchtung, Filter... Dies habe ich mir zu Nutze gemacht und damit die Algen erfolgreich bekämpft.

 

 

 

Letzter Besatz:

- 1 Pärchen Apistogramma baenschi, Inkas Zwergbuntbarsch mit Jungtieren

- 6 Platys in den verschiedensten Farben

- 1 Schwarm Endler Guppys Yellow Top Sword, Poecillia wingei, ESC-Stamm Nr.: N-05-0021 (Klasse N)

- mehre Ohrgitterharnischwelse, Otocinclus

 

 

21.12.2015

 

Heute heißt es Abschied nehmen. Das Becken wird heute aufgelöst. Einen Abnehmer habe ich auch schon gefunden. Eine junge Dame aus Bitburg kann sich nun über ein tolles Becken freuen und hoffentlich genauso viel Spaß an der Aquaristik finden. Die Bewohner werde ich irgendwann auch noch vorstellen. Einfach, weil es so tolle Tiere sind.