25Liter - Nanobecken


Steckbrief

Größe: 40 x 25 x 25 cm

Aquarienart: Rechteck

 

derzeitiger Besatz:

  • 1 Kampffischmännchen
  • 2 Rennschnecken

 

 Auch in einer 26qm-Studentenbude darf ein Aquarium einfach nicht fehlen. Unter dem Motto: "Zuhause ist, wo dein Aquarium ist." nahm die Geschichte dieses Beckens seinen Lauf....

Nachdem Studium blieb mir dieses Becken weiterhin erhalten. Es wurde dann kurzer Hand zum Küchenaquarium. Zweimal ist es mit mir umgezogen und ich werde es erst aus meinen Händen geben, wenn die Nähte irgendwann mal den Geist aufgeben *Auf Holz klopf*.

 


14.11.2012

Aus 'alt' mach 'neu'

 

Also wie ich zu diesem Becken gekommen bin, war schon etwas umständlich. Damals habe ich studiert und da war natürlich wenig Geld für ein Aquarium da. In meiner Studentenbude vermisste ich dennoch das vertraute Ritual: Nach Hause zu kommen und einen Blick hinter die Scheibe zu werfen. Eine Wohnung ohne Aquarium ist für mich kein Zuhause. Wie der Zufall es will, habe ich im örtlichen Verschenkemarkt ein Aquarium entdeckt und mit zitternden Händen angerufen. "Hallo, ich rufe an, wegen dem inserierten Aquarium. Ist es noch zu haben? Ja? Oh! Wunderbar. Wann kann ich es abholen." Ich, ganz hippelig, habe mir die größte Tragetasche geschnappt, die ich in der Wohnung gerade finden konnte und bin mit dem ÖPNV quer durch Saarbrücken gedüst. Becken in die Tragetasche gepackt. "Uff...das passte aber ganz knapp" und einen Eimer Kies unter dem anderen Arm geklemmt. So ging es dann die ganze Strecke wieder zurück. Es war verdammt schwer. Ich war etwas geschafft, als ich es endlich in den eigenen vier Wänden hatte und glücklich...

Juhuuu endlich wieder ein Becken! 


Bis die komplette Seite steht, hier schon einmal ein paar Impressionen aus der Vergangenheit.


aktuelle Fotos


Das Nano ist bisher zwei mal mit mir umgezogen, was aufgrund der Größe absolut problemlos war. Bewohner raus, Wasser raus, nasses Küchenpapier rein und so wie es war (Bepflanzung, Kies, etc.) mitgenommen. Ich wünschte es wäre bei den großen Becken auch so einfach gewesen. 

 

Mittlerweile steht es in unserer Küche ist hier der aquaristische Blickfang. Ich finde es passt super in die Ecke, was meint ihr?

 

In der Anfangszeit hattet dieses Becken einen kleinen Innenfilter, aber bereits nach kurzer Zeit bin ich auf filterlos umgestiegen. Der Filter war einfach zu stark und da ich immer Kampffische drin gehalten habe, auch total unnütz. Kampffische können mit ihrer Beflossung nicht gut gegen die Strömung schwimmen. In ihrer natürlichen Umgebung, Reisfelder und stehende Gewässer, brauchen sie das ja auch nicht. 

 

Das ökologische Gleichgewicht in dem Becken hält sich gut. Bei dem sehr moderaten Besatz und der starken Bepflanzung sowie regelmäßigen Wasserwechsel ist dies kein Problem. Sicherlich nicht für alle Fische geeignet, selbst bei Salmler und Guppys würde ich immer zu Filtern raten. Wie so oft in der Aquaristik es kommt immer auf den Einzelfall an. Hier passen Wasserwerte, Beckengröße und Bepflanzung für einen Betta. In dieses Becken würde ich sonst keinen anderen dauerhaften Besatz einsetzen, einfach weil es zu speziell auf Betta umgesetzt ist.


12.11.2017 - Ein neuer Bewohner

 

 

Heute hat ein wunderschönes Kampffisch-Männchen sein neues Revier bezogen. Da Kampffische bei mir traditionell einen Namen bekommen, darf ich euch heute 'Ghost' vorstellen. Er ist ein Halfmoon-Betta mit blau-roten Flossen. Er ist noch ein Jungtier welches ich von Alexander auf der Verbandsbörse erhalten habe. Ich bin gespannt, wie er sich entwickelt. 

Bis jetzt fühlt er sich in dem filterlosen Becken sehr wohl.

 

Wundert euch bitte nicht über die Grünalgen auf der Scheibe. Die Glasscheiben reinige ich bei diesem Becken prinzipiell nicht, damit die vorhandenen Rennschnecken immer genug zu futtern haben.